LDT Blog

Willkommen im LDT Blog. Lesen Sie hier spannende und unterhaltsame Geschichten rund um die Themen Dosierventile, Sauglanzen und Systemtrenner. Tauchen Sie ein in die Welt der Schlauchdosierpumpen. Wir wünschen viel Spaß beim Lesen.

Optimale Dosierung von Kühlschmierstoffen


(©Starrag/Baumgarten)

Kühlschmierstoffe spielen eine wichtige Rolle für eine effiziente Produktion. Um darüber hinaus Synergien zwischen Kühlschmierstoffen und Reinigern für die Maschinenwerkzeuge nutzbar zu machen, hat Henkel Adhesive Technologies den Zweikomponentenprozess Bonderite duaLCys eingeführt. Dieser erlaubt Anwendern, die Leistung ihrer Anlagen zu erhöhen und gleichzeitig Kosten sowie Energieverbrauch zu senken. Das Recycling des Reinigungsbades sorgt für eine weitere Nachhaltigkeitskomponente. Möglich wird all dies durch eine optimale Dosierung der Kühlschmierstoffe mit den Proportionaldosierern Dosatron von LDT.

Kühlschmierstoff für deutliche Einsparungen bei hoher Leistung

Kühlschmierstoffe werden in der metallverarbeitenden Industrie überall dort eingesetzt, wo beim Bohren, Fräsen, Schleifen sowie anderen zerspanenden Umformtechniken Wärme abgeführt wird und Werkstücke während des Prozesses direkt im Arbeitsbereich gespült werden müssen. Auf diese Weise erhöhen Anwender die Schmierleistung und Oberflächenqualität. Auch für die möglichst lange Verwendungsdauer der eingesetzten Werkzeuge ist eine zuverlässige und exakte Dosierung der Schmiermittel entscheidend. Bei der Entwicklung neuer Kühlschmierstoffe stehen Energieeffizienz und Nachhaltigkeit im Vordergrund. Um dieser Nachfrage zu begegnen, hat Henkel Adhesive Technologies den Zweikomponentenprozess Bonderite duaLCys entwickelt: Dieser ermöglicht bereits in der Werkzeugmaschine eine Vorreinigung mit geringer Schaumbildung bei niedrigen Reinigungstemperaturen. Anstatt das Reinigungsbad zu entsorgen, wird es in einem neuen dualen Prozess zu 100 Prozent in den Kühlschmierstoff recycelt. Unternehmen profitieren von Kostenreduzierungen bis zu 40 Prozent, da sowohl Produkt-, Wasser- und Energiebedarf als auch die Entsorgungsmengen verringert werden. Martin Desinger, Business Development Manager für Kühlschmierstoffe bei Henkel, erklärt: „Das Recyceln der Reinigungslösung und die Nutzung der Synergien zwischen dem Reiniger und dem wasserlöslichen Kühlschmierstoff sorgen für ein hohe Schmierleistung, überlegene Reinheit der Teile und ausgezeichneten Korrosionsschutz.“

Zuverlässige Dosierung ist entscheidend

Damit Kühlschmiermittel für Werkzeugmaschinen ihre Stärken voll ausspielen können, kommt es auf eine optimale Dosierung an. So erreichen Anwender beim Kühlschmiermitteleinsatz eine besonders lange Standzeit ihrer Anlagen. Henkel empfiehlt die Verwendung des Proportionaldosierers Dosatron von LDT für Kühlschmierstoffe. Dosatron arbeitet mithilfe eines volumetrischen Hydraulikmotors, der an das Wassernetz angeschlossen wird und den Wasserdruck als Energiequelle nutzt. Ein flüssiges oder lösbares Konzentrat wird dabei selbstständig angesaugt, durch das Gerät geleitet und kontinuierlich dem Wasserstrom zudosiert. Die Dosiermenge verhält sich stets prozentual zur Wassermenge entsprechend der manuell eingestellten Dosierrate. Der Proportionaldosierer ist Wassermesser, Dosierer und Mischer in Einem. Zudem überzeugt Dosatron mit hoher Verwendungsdauer, Robustheit und Wirtschaftlichkeit. Hierzu tragen die stabilen Konstruktionsmaterialien sowie der einfache Aufbau ohne Elektromotor bei. Selbst anspruchsvolle Prozessumgebungen wie in der spanenden Fertigung mit Metallpartikeln und Staub in der Luft oder gelegentliche Druckschwankungen in den Leitungen stellen kein Problem dar.


Schaubild des Bonderite-duaLCys-Prozesses

Gebrauchsfertige Kühlschmierstoffmischung

Die Erstfüllung der Werkzeugmaschinen mit Kühlschmierstoff erfolgt beim Bonderite-duaLCys-Prozess auf herkömmlichem Wege durch Förderpumpen. Die Dosierpumpen LDT Dosatron werden zum Nachschärfen und Auffüllen der zurückgeführten Recyclinglösung verwendet. Hierzu sind zwei Proportionaldosierer in Reihe geschaltet: Im ersten Schritt wird dem Wasserstrom der Reiniger zugegeben. Das Reinigungskonzentrat wird angesaugt, fließt durch den ersten Dosierer und wird hier mit Wasser vermischt. Die Wasser-Reiniger-Lösung wird dann durch den zweiten Dosierer geführt, ein weiteres Mal verwirbelt und gleichzeitig mit dem nun angesaugten Kühlschmierstoff vermischt. Diese sehr homogene Gesamtmischung wird gebrauchsfertig und volumetrisch der Werkzeugmaschine zugeführt, um Verluste des Kühlschmierstoffs durch Verschleppung und Verdunstung auszugleichen.

Einmalig exakte Zudosierung

Die Zudosierung mittels Dosatron erfolgt unabhängig von etwaigen Durchsatz- und Druckschwankungen im Wassernetz. Auch Leitungslängen haben keinen Einfluss auf die Dosiergenauigkeit und Reproduzierbarkeit. Fehldosierungen und Irrtümer bei der Herstellung der Emulsionen und Lösungen sind konstruktionsbedingt ausgeschlossen. Der kompakte Proportionaldosierer von LDT erlaubt eine flexible Installation, ist einfach zu bedienen und wartungsarm. Auch Martin Desinger ist von Dosatron überzeugt: „Bisherige Dosiersysteme konnten die geringen Nachsatzmengen unseres DuaLCys-Prozesses nicht korrekt, reproduzierbar und verlässlich erzeugen. Zudem muss auch die Verwendung unterschiedlicher Verpackungsgrößen vom Kanister bis hin zum IBC sichergestellt sein. Hohe Verlässlichkeit, lange Lebensdauer der Geräte und exakte Dosierung waren bei unserem DuaLCys-Prozess von größter Wichtigkeit. Messungen bei unterschiedlichsten Kunden haben mit Dosatron eine Abweichung von maximal ±0,05 % zum eingestellten Wert ergeben.“


Dosatron-Dosierschrank von LDT für zwei Konzentrate

Flexible Dosierlösungen für zahlreiche Anwendungen

Die einzelnen Dosierer lassen sich flexibel in bestehende Anlagen integrieren. Ebenso sind komplette stromlose Dosierschränke als „Rundum-sorglos-Pakete“ erhältlich. Diese können aufgrund der geringen Stellfläche auch als mobile Dosiereinrichtung auf einer fahrbaren Sicherheitsauffangwanne für zwei Fässer eingesetzt werden. Da der Einfüllschlauch und das Rohrleitungssystem nahezu unendlich lang sein können, sinkt die benötigte Anzahl an Dosiergeräten drastisch. Alles ist schnell und einfach als Plug-&-play-System zu montieren: Verschraubungen und Anschlüsse sind ebenso enthalten wie eine Zeitschaltuhr, die das Überlaufen verhindert, Rücklaufschutz, Wasseruhr, Durchflussbegrenzer und Einfüllpistole. Der Schrank ist abschließbar. Neben Dosatron Standardausführungen in verschiedenen Gehäusematerialien und Elastomeren für Dichtungen sind auch Baureihen mit ATEX-Zertifizierung für explosionsgefährdete Bereiche sowie Geräte mit FDA-Zertifikat für den Lebens- und Nahrungsmittelbereich erhältlich.

Zurück