LDT Blog

Willkommen im LDT Blog. Lesen Sie hier spannende und unterhaltsame Geschichten rund um die Themen Dosierventile, Sauglanzen und Systemtrenner. Tauchen Sie ein in die Welt der Schlauchdosierpumpen. Wir wünschen viel Spaß beim Lesen.

Einwandfreies Trinkwasser aus mobilen Versorgungsanlagen


Mobile Reinigungs- und Desinfektionsanlage

Trinkwasser ist das wichtigste Lebensmittel und darf keine Krankheitserreger enthalten. Die Versorger stellen einwandfreies Wasser über das öffentliche Netz zur Verfügung. Nach dem Übergabepunkt allerdings liegt die Verantwortung für die Qualität beim Betreiber oder Inhaber einer Trinkwasseranlage. Damit auch die nachgeschalteten Anlagen und Armaturen den hohen Anforderungen genügen und das saubere Wasser nicht kontaminieren, müssen sie gründlich gereinigt und desinfiziert werden. Anderenfalls drohen mikrobiologische Verschmutzungen mit Bakterien wie Legionellen, Pseudomonaden, Kolibakterien, Enterokokken, Clostridien und vielen anderen Keimen. Ihre Vermehrung erfolgt im Biofilm, einer Schleimschicht, deren Entstehung verschiedene Einflussfaktoren begünstigen:

  • Ablagerungen in Heizkesseln und Rohren
  • zu geringer Durchfluss
  • Stagnation wegen Nutzungspausen
  • nicht entfernte oder unbekannte Totleitungen
  • Toträume in Dichtungen, Absperrventilen, Schiebern etc.
  • nicht fachgerechte Installation und Wartung der Hausanlagen

Mobile Trinkwasserversorgung mit Standrohren birgt Risiken

Die mobile Trinkwasserversorgung mit Standrohren und Systemtrennern erfolgt auf Volksfesten, Märkten oder Baustellen. Auch Reisebusse, Schiffe und Flugzeuge müssen mit frischem Nass versorgt werden. Im Falle von Problemen im öffentlichen Netz leisten Wasserwagen von Bundeswehr, THW oder Feuerwehr eine Ersatzversorgung. All diese temporären Wasserentnahmestellen bringen das Risiko mit sich, nicht nur die mobile Anlage, sondern sogar das gesamte Trinkwasserversorgungsnetz zu kontaminieren.

Standrohre werden oftmals ausgeliehen und für eine Vielzahl von Zwecken genutzt. So kommen die Rohre und ihre Komponenten wie Systemtrenner und Wasserzähler an wechselnden Orten mit verschiedenen Arten von Wasser in Kontakt. Auch die Betriebsbedingungen wie Auf- und Abbau, Nutzung, das Klima oder das Überfahren von Leitungen können die Trinkwasserqualität gefährden.

Vor der Einlagerung werden Standrohre und Systemtrenner in der Regel gereinigt und desinfiziert. Bis zu ihrem nächsten Einsatz kann es jedoch längere Zeit dauern und bei unsachgemäßer Lagerung können Verschmutzungen auftreten. Insbesondere Schläuche werden häufig bei Reinigung und Desinfektion vernachlässigt und es bilden sich darin Biofilme als Nährboden für Bakterien und Keime. Darüber hinaus ist gerade die mobile Trinkwasserversorgung prädestiniert für nicht fachgerechte Installationen und „abenteuerliche“ Schlauchkonstruktionen.


Reinigungswasser nach Schlauchreinigung mit Schwammkugeln

Innovative Spül-, Desinfektions- und Prüfanlage

Vor einer erneuten Verwendung müssen Standrohre, Systemtrenner und Schläuche daher unbedingt gereinigt und desinfiziert werden. Für mehr Trinkwasserhygiene hat das Unternehmen BEULCO aus Attendorn gemeinsam mit einem Hygienedienstleister eine wirksame Spül-, Desinfektions- und Prüfanlage entwickelt. Die stationär und mobil flexibel einsetzbare Anlage eignet sich außerdem für Wasserzähler, Trinkwasser-Unterverteiler, Verkaufsstände und Hausinstallationen.

Gleichzeitig kann das System Standrohre auf Funktionalität testen und die jährlich vorgeschriebene Prüfung von Systemtrennern vornehmen. Die Anlage lässt sich zum Beispiel beim Wasserversorger für eine schnelle Nachreinigung der eingelagerten Standrohre einsetzen und kann am Einsatzort eine schnelle und effektive Reinigung und Desinfektion der Trinkwasserschläuche leisten. Weil kein elektrischer Anschluss benötigt wird, kann der Prozess direkt an der Wasserübergabe stattfinden. Ziel ist ein Redox-Wert von 650 – 700 mV.

Reinigung und Desinfektion ohne elektrischen Strom

Die Vorteile der Spül-, Desinfektions- und Prüfanlage überzeugen immer mehr Anwender. Auch in kommunalen Geschäftsstellen und Ämtern gibt es großes Interesse daran, wie das Beispiel der Stadtwerke Detmold zeigt. Seit Anfang 2017 nutzt das Versorgungsunternehmen eine BEULCO Desinfektionsanlage und ist damit sehr zufrieden. Zuvor hatten die Stadtwerke auf einfaches manuelles Säubern, Spülen mit Wasser und eine Funktionsprüfung des Wasserzählers gesetzt, was keine optimalen Ergebnisse brachte. Die Lösung war die neue Standrohrdesinfektionsanlage von BEULCO in Kombination mit dem Desinfektionsmittel BEULCO Clean. Eine zentrale Komponente des Systems ist der stromlose Dosatron Proportionaldosierer von LDT Dosiertechnik. Da kein Strom fließt, kann auf Wasserzähler mit Impulszähler verzichtet werden. Das unkomplizierte und schnelle Desinfektionsverfahren mit anschließender Redox-Messung sorgt für Sicherheit und zufriedene Kunden. Zukünftig wollen die Stadtwerke Detmold die Ergebnisse in einem Datenlogger speichern und die Standrohrverwaltung digitalisieren.

Dosierung des Reinigungsmittels proportional zum Wasserdurchsatz

LDT Dosatron kann das Desinfektionsmittel BEULCO Clean dem Wasserstrom proportional zur Wassermenge unmittelbar zudosieren. Am Wassernetz angeschlossen, nutzt der Proportionaldosierer ausschließlich den Wasserdruck als Antriebskraft. Der volumetrische Hydraulikmotor ermöglicht eine kontinuierliche Einspritzung des flüssigen oder lösbaren Konzentrats. Das Konzentrat wird selbstständig angesaugt, vermischt sich mit dem Antriebswasser und die Lösung fließt durch den Dosierer. Dabei verhält sich die Dosiermenge immer proportional zum Wasserdurchsatz entsprechend der manuell eingestellten Dosierrate, auch bei Durchsatz- und Druckschwankungen im Wassernetz. Die Leitungslängen haben keinen Einfluss auf die Dosiergenauigkeit, was eine Installation des Gerätes am gewünschten Platz erlaubt.



Stationäre und mobile Spül-, Desinfektions- und Prüfanlage

Wassermesser, Dosierer und Mischer in Einem

Der Proportionaldosierer Dosatron vereint in einem Gerät die Funktionen eines Wassermessers, eines Dosierers und eines Mischers. Besonders das kontinuierliche und sofortige Mischen in der Mischkammer des Dosierers sorgt für eine homogene und betriebsfertige Lösung, die zum Beispiel beim Ansetzen einer Desinfektions- und Reinigungslösung sofort verwendet werden kann. Die hohe Dosiergenauigkeit und Reproduzierbarkeit von +/- 3 % (nach API675 Standard) bedeutet für den Betreiber einen wirtschaftlichen Vorteil, weil höher konzentrierte Medien eingesetzt werden können. Eine Überdosierung ist konstruktionsbedingt ausgeschlossen. Um eine hohe Beständigkeit gegenüber den Dosierflüssigkeiten zu gewährleisten, besteht das Gehäuse des Dosierers aus speziellem Polypropylen (Polyacetal, HT). Für hochkonzentrierte, aggressive Säuren und Laugen ist optional ein Gehäuse aus PVDF erhältlich. Die einfache Bauweise des Proportionaldosierers mit nur wenigen Bauteilen macht das Gerät sehr wartungsfreundlich und leicht handhabbar.

Biologisches Desinfektionsmittel für Trinkwasser

Das Desinfektionsmittel BEULCO Clean ist rein biologisch und wird in einem elektrolytischen Verfahren (Membranzellenelektrolyse) hergestellt. Es ist weder toxisch noch ätzend. Im Vergleich mit anderen Verfahren der Desinfektion von Trinkwasser, seien sie chemisch, zum Beispiel mit Chlordioxid, Chlorbleichlauge oder Peroxid-Verbindungen, oder mittels UV-Bestrahlung, Ultraschallbehandlung oder thermischer Behandlung, steht BEULCO Clean in Nichts nach. Das Mittel bietet viele Vorteile:

  • zerstört den Biofilm nachhaltig
  • schneller Wirkungsgrad mit Depotwirkung
  • geringer Zeitaufwand für die Desinfektion, da keine Nachspülung oder Verweildauer notwendig sind
  • sparsam im Verbrauch, 3 ml/Liter
  • desinfiziert das gesamte Leitungssystem inkl. der Entnahmestellen
  • hohe Energieeinsparpotenziale durch Temperatursenkung
  • hohe Wirksamkeit auch bei Niedrigtemperaturen und Kaltwasser
  • keine spezielle Personaleinweisung erforderlich
  • kein Gefahrgut
  • amtliche Zulassung für den menschlichen Genuss
  • geruchs- und geschmacksneutral
  • ohne gesundheitsschädliche Nebenprodukte
  • weder giftig noch ätzend

BEULCO Clean hat sich in der Trinkwasserhygiene bewährt und wird in Schulen, Sporthallen, Hotels, Krankenhäusern und Altenheimen eingesetzt. Dazu kommen Anwendungen im gewerblichen Brauchwasserbereich, wie in der Lebensmittel- und chemischen Industrie, in Luftbefeuchtungssystemen und Klimaanlagen oder bei Ballastwassertanks von Schiffen. Auch in der Agrarkultur wird das Mittel vielfach verwendet.

Zurück